GEFÜLLTER HOKKAIDO

Für 2 Kürbis-Freunde: Von 1 kleinen Hokkaido (ø ca. 12 cm) einen „Deckel“ abschneiden, so dass man von oben an die Kerne herankommt. Dann den Kürbis mit einem langen Löffel oder einem Kugelausstecher bis zum Fruchtfleisch auskratzen. Den Backofen auf 180° vorheizen. 

Veggie-Variante: 1 Zwiebel und 200g Pilze (Champignons, Kräutersaitlinge) würfeln und in 1 EL Öl anschwitzen. 1/2 Bund glatte Petersilie hacken und mit der Zwiebel-Pilz-Masse mischen. 1 EL Paniermehl, 1 Ei und 50g geriebenen Bergkäse dazu geben. Die Masse mit Cumin, Pfeffer, Räucherpaprika und Salz würzen und in den Kürbis füllen. 

Mit Fleisch: 150g Reh-Hack mit den gehackten Blättern von 2–3 Zweigen Koriander oder Petersilie sowie Salz und Pfeffer würzen. 1 Ei und 50g geriebenen Bergkäse dazu geben, gut mischen und in den Kürbis füllen. 

In beiden Varianten den Deckel oben schließen. In einer Fettpfanne oder einem tiefen Backblech ca. 20–30 Minuten garen. Zum servieren halbieren oder in dicke Scheiben schneiden. Mit frischen Sprossen oder einer Paprika-Tomaten-Soße vernaschen. Für die Soße: 2 rote Paprika und 2 Tomaten in einem Smoothiemixer fein pürieren, durch ein Sieb streichen und erhitzen, mit Salz abschmecken.

Toast „AVOCEILACHS“

Pro Person: 1 wachsweiches Ei – im Ganzen geschält. 1/2 Avocado in Scheiben schneiden und gleich mit etwas Salz und Zitronensaft beträufeln. 1 Scheibe Toastbrot toasten und mit 1 TL Mayonaise bestreichen. Die Avocado-Scheiben darauf legen. Das Ei vorsichtig in der Mitte platzieren und mit Salz und Pfeffer würzen. 100g Räucherlachs in breiten Streifen um das Ei legen. Mit frischen roten Radieschen-Sprossen servieren.

Beluga & Black Tiger

Für 2 Linsenfreunde: 100g Beluga-Linsen ca. 2 Stunden in reichlich Wasser einweichen. Das Einweichwasser weg schütten. 4 Black Tiger Garnelen  mit einem Krustentier-Gewürz (z. B. Schätze der Karibik von Herbaria) und 1 EL Öl in dieser Zeit marinieren. Die Linsen in 250 ml Gemüsebrühe ca. 10–15 Minuten weich kochen. Dem Kochwasser 1 Scheibe frischen Ingwer und eine Knoblauchzehe zugeben (beides nach dem Garen entfernen). 1/2 süße (rosa) Zwiebel und 1 kleinen säuerlichen Apfel sehr fein würfeln und mit den Linsen mischen. Mit 1 EL Apfel-Balsam-Essig und etwas Salz abschmecken. 1 kleines Beet rote Radieschen-Sprossen ernten. Die Garnelen braten und, mit den Sprossen, auf den Linsen anrichten. 

Kartoffel-Artischocken-Salat

Für 2 als Hauptspeise: 4–6 lila Kartoffeln (Vitelotte) in ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden und im Backofen mit etwas grobem Meersalz und 3 EL Öl ca. 10–15 Minuten garen. 250g eingelegten gegrillte Artischockenherzen halbieren oder vierteln und 1 rote Zwiebel in feine Ringe schneiden. Kartoffelscheiben lauwarm mit den Zwiebelringen und den Artischocken auf einer tiefen Platte anrichten.
Aus 150g Natur-Joghurt, 1 EL Senf, 1 gehackter Knoblauchzehe und dem Saft 1 Zitrone ein Dressing anrühren und über das Gemüse geben. 1 bis 2 Stunden ziehen lassen. Zum Servieren noch eine handvoll frische grüne Salatblätter (Romana oder jungen Spinat) unter die Kartoffeln mischen.

Gegrillter Fenchel & Orange

Für 2 Salat-Freunde: 2 große Fenchelknollen in 1 cm dicke Scheiben schneiden – in eine Grillpfanne oder auf ein Backblech legen, mit 3 El Honig oder Ahornsirup bestreichen und ca. 15 Minuten grillen. 2 Orangen filetieren. 100g Pilze (z. B. Morcheln oder Shitake) kross braten (alternativ schwarze Oliven vierteln) und zusammen mit den Orangenfilets über den lauwarmen Fenchel geben. 2 EL fruchtiges Öl (z. B. Aprikosenkernöl oder Mandelöl) mit 3 EL Holunderblüten-Essigcreme (z. B. von Ölmühle Solling) sowie 1/2 TL Salz und frisch gemörsertem Langpfeffer (z. B. Schokoladenpfeffer von Herbaria) Mit Fenchelgrün oder Fenchelsprossen anrichten. Schmeckt lauwarm oder kalt mit Weißbrot. 
Variante: als Flammkuchen zubereiten – alle Zutaten auf den Teig geben – reicht für 2 Bleche

TAUNUS-KIRSCH-TORTE

Für 1 normale Springform: 150g zimmerwarme Butter und 100g Puderzucker mit den Knethaken verkneten. 250g Mehl, 100g gemahlene Nüsse und 50g Kakao mit 10g Backpulver (das ist etwas mehr als 1/2 Päckchen) sowie einer Prise Salz und 1/2 TL gemahlener Tonka-Bohne mischen und mit 1 Ei zur Butter-Zucker-Mischung geben. Dann alles verkneten und den Teig kalt stellen. Nach ca. 1 Stunde 3/4 des Teiges (ca. 1,5 cm dick) ausrollen und damit den Boden der Springform bedecken. Das restliche Viertel zu Rollen formen. 300g Kornelkirsch-Marmelade (oder Rote Johannisbeere – Hauptsache: schön sauer) auf den Boden streichen und aus den Rollen ein Gitter oben auf die Marmelade legen. Bei 180° ca. 40 Minuten backen.

Rote Kartoffelsuppe mit “PFIFF”

Für 2 Suppenkasper: 1/2 Radicchio teilen, 2 Rote Bete und 2 Kartoffeln würfeln und mit 1 TL Salz sowie 3 EL Olivenöl 15 Minuten bei 160° mit Oberhitze im Backofen garen. Dann in einem  leistungsstarken Mixer zusammen mit 150ml Gemüsebrühe gründlich pürieren. 200g Pfifferlinge putzen und in etwas Olivenöl anbraten. In die Suppe geben, mit etwas gehacktem Schnittlauch bestreuen und nach Belieben heiß oder lauwarm servieren.

ZIEGENKÄSE-TARTE

Für eine kleine Backform (ø 22cm): Den Backofen auf 160° vorheizen. 5 Eiweiß mit 200g Ziegenkäse-Rolle, 200g Frischkäse und 3 EL gehackten Kräutern gründlich mixen. 1 TL Backpulver und 1 EL Stärke dazu geben und die Masse mit Pfeffer und Salz abschmecken. Auf Backpapier in eine kleine Kuchenform füllen und ca. 40 Minuten backen. Schmeckt toll mit Salat.

Tandoori-Rolls mit PANEER

Für 2: Eine Bio-Hähnchenbrust teilen und mit dem Saft 1/2 Zitrone und 1/2 TL Salz rundherum würzen. 100g Joghurt mit 1 EL Tandoori-Paste gründlich verrühren. Die Hühnerbrust-Teile darin für mindestens 6 Stunden einlegen. Für den hausgemachten Paneer (Frischkäse): 1 Liter Milch aufkochen, Saft von 1,5 Zitronen dazugeben bis die Milch gerinnt – durch ein Stofftuch die Molke abseien – die Käsekrümel mindestens 2 Stunden pressen – in Würfel schneiden. Den Backofen mit einem Blech auf die höchste verfügbare Temperatur vorheizen (bei mir sind das 250°). 200g Babyspinat und/oder Baby Mangold waschen und trocken tupfen. Frische Rettich- und Radieschen-Sprossen ernten. Für das Pfannenbrot: 100 g Weizenmehl (550), 1/2 TL Salz und 70 ml lauwarmes Wasser vermischen und mit den Händen oder mit dem Knethaken des Mixers gut verkneten. Ca. 10 Minuten lang kräftig kneten bis der Teig weich und geschmeidig ist, dann zu einer Kugel formen. Teig mit einem Küchentuch abdecken und 15 Minuten ruhen lassen. Nach 15 Minuten den Teig in 4 Stücke teilen, zu Kugeln formen und abdecken, damit der Teig nicht austrocknet. Jetzt das Huhn auf das heisse Blech legen und ca. 10–15 Minuten garen, dann in Streifen schneiden. Eine Arbeitsfläche bemehlen, und die Kugeln mit einem Nudelholz dünn ausrollen. In einer beschichteten Pfanne bei mittlere Hitze von jeder Seite für ca. 30 – 40 Sekunden backen. Die Brote mit dem Blattgemüse belegen, jeweils ein Viertel des Hühnerfleischs darauf verteilen, dann die Sprossen und zum Schluss einige Käsewürfel geben. Aufrollen, teilen und vernaschen.

RISOTTO „RUBI“

Für 2 Reis-Hungrige: Den Backofen auf 200° vorheizen. 1 Radicchio vierteln und einige sehr kleine Rote Bete gründlich waschen. Das Gemüse in eine ofenfeste Form geben, den Radicchio mit je 1 EL Honig bestreichen und über die Bete 1 TL Meersalz geben. Nun das Gemüse im Ofen ca. 15 Minuten bräunen. 1 Tasse Risotto-Reis in 1 EL Öl anschwitzen und mit 1 Tasse kräftigem Rotwein (alternativ Rote Bete-Saft) ablöschen, nach und nach unter mehrmaligem Rühren noch weitere 2 Tassen Gemüsebrühe dazu geben. Den Reis immer wieder vom Topfboden schaben bis er weich aber noch bissfest ist – falls er zu trocken wird, noch weitere Flüssigkeit zugeben (Rotwein oder Gemüsebrühe). Den Reis mit dem Gemüse und einer kleinen Burrata pro Person anrichten und vernaschen.