TORTILLA „PESCADOR“

Für eine Pfanne ø 25cm: 3 mittelgroße Kartoffeln gut waschen und bürsten und mit Schale für 25 Minuten bei 180° im Backofen garen. 2 Knoblauchzehen hacken. 1 getrocknete Tomate und 1 getrocknete Paprika (oder 1 EL Ajvar) zusammen klein hacken oder in einer Küchenmaschine heckseln. 3 Eier und 1 TL Kräutersalz und die anderen Zutaten gründlich mischen. Die Kartoffeln hineinschneiden. In einer kleinen Pfanne (für den Backofen geeignet) 2 EL Olivenöl erhitzen die Kartoffel-Eier-Masse hinein geben (Hitze etwas zurückdrehen) und ca. 10 Minuten braten. Dann im Backofen mit der Restwärme vom Kartoffel backen garziehen lassen. In der Zwischenzeit 1 Frühlingszwiebel in feine Streifen schneiden und 3–4 Kapernäpfel halbieren. Die fertige Tortilla mit Zwiebeln, Kapern und einigen Mini-Paprika (Sweet Drop) sowie 5 eingelegten Sardinen-Filets belegen.

GEMÜSEKUSS

Pro Portion: 50g Couscous in 100ml kochende Gemüsebrühe streuen, vom Herd nehmen und quellen lassen. Nach 10 Minuten mit einer Gabel auflockern und 4EL gehackte glatte Petersilie und 1EL Tomatenmark untermischen. Wer es scharf liebt, gibt noch eine kleine gehackte Chili (ohne Kerne) dazu. 1 Rote Bete und 1 kleine Süßkartoffel halbieren und mit Schale und der Schnittfläche zur Hitzequelle ca. 15 Minuten grillen oder in einer Grillpfanne mit etwas Öl braten. Schalen mit einem kleinen scharfen Messer abziehen. Auf dem Couscous anrichten, mit 1EL Zitronensaft und etwas Meersalz bestreut vernaschen.

„HECKENROSEN“

Süßes Hauptgericht für 2 – oder Nachtisch für 4–6: 250ml Mandelmilch und 50ml Mandelsirup aufkochen, vom Herd nehmen und 75g Hartweizengrieß einrühren und quellen lassen. 1 Ei und 1 Prise Salz gründlich unterrühren. 3 Filoteigblätter (je ca. 30x40cm) auf einem sauberen Tuch bereit legen. Das erste Teigblatt mit ca. 3EL Hagebuttenmark bestreichen, das Zweite darauf legen und mit der (abgekühlten) Grießmasse, das Dritte wieder mit Hagebuttenmark bestreichen. Von der langen Seite aufrollen. Eine Springform mit Backpapier auslegen. Den Ofen auf 180° vorheizen. Die Rolle in ca. 3cm dicke Scheibe schneiden, in die Backform setzen und ca. 20 Minuten backen. Mit Puderzucker bestreuen und lauwarm vernaschen.

CHICOREE TRIFFT SALBEI

Leichtes Lunch: Den Grill vom Backofen vorheizen. Pro Portion ca. 50g Frischkäse mit Kräutern und geräuchertem Meersalz mischen und auf einen ofenfesten Teller geben. 2 Chicoree vorsichtig halbieren und jede Hälfte in eine hauchdünne Scheibe Pancetta Maigre „wickeln“ oder Räuchertofu dünn aufschneiden, mit etwas Paprika bestreuen und unter den Chicoree legen. Die Chicoree-Hälften mit der Schnittkante nach oben auf den Frischkäse setzen. 2EL Olivenöl mit 1TL Honig verrühren und die Schnittfläche damit bestreichen, jeweisl mit 2–3 Salbei-Blättern belegen (je nach Größe) und ca. 5 Minuten grillen.

NEU!

BAND 5 aus der Reihe Natürlich mit Liebe ist fertig: FARBEN DES GESCHMACKS (21×21 cm, Hardcover, 248 Seiten, 40 Euro). Wenn es draußen kälter wird, verlangt der Körper nach mehr „Wärme von Innen“. Da kommen kräftig gewürzte Speisen ins Spiel. Die Kapitel: Suppen – Mit Fisch – Vegetarisch – mit Fleisch – Tartes&Co – Süßes

THUNA-BETE-ROLLE

Vorspeise für 4 Personen: 1 Rote Bete (ca. 170g) im Backofen ca. 25 Minuten garen. Abkühlen lassen, schälen und fein pürieren. 5 Eiweiß steif schlagen. 100g Reismehl, 2 TL Backpulver, eine Prise Salz und das Bete-Püree unterheben. Den Backofen auf 160° vorheizen. Den Teig auf Backpapier streichen und ca. 25-20 Minuten backen. Herausnehmen und gleich mit dem Backpapier auf ein feuchtes Geschirrtuch legen. Mit einem großen Brett wenden und vorsichtig das Backpapier vom Teig lösen. Damit der Teig formbar bleibt, gleich mit 150g Kräuter-Frischkäse bestreichen und wieder auf das (leicht) feuchte Tuch legen. 200g Thunfisch-Steak von beiden Seiten ca. 2 Minuten braten, in feine Scheiben schneiden und auf den Frischkäse legen. Den Fisch mit Salz, Meerrettich und etwas Limettensaft würzen. Den Teig mithilfe des Tuchs von der Langen Seite aufrollen. Die Rolle mit Frischhaltefolie kompakt verschließen und im Kühlschrank mindestens 1 Stunde kalt stellen. Nicht wundern – der Teig verliert beim Backen seine Farbe.

CHIWI TANDUR-STYLE

Für 2 Streetfood-Fans: 2EL fetten Joghurt und 1TL Limettensaft mit 1EL Tandoori-Gewürz mischen. 8 Bio-Hühnerflügel über Nacht darin marinieren. 200g vollfetten Joghurt (10%) mit 1 Bund Koriander einer Prise Salz und 1EL Limettensaft pürieren. Die Hühnerflügel im heißen Backofen (mind. 220° Heißluft) oder auf dem Grill (mit Deckel) 15–25 Minuten backen/grillen bis sie schön kross sind. Wichtig! Das Blech oder die Grillplatte mit aufheizen und das Fleisch auf die heiße Unterlage legen. Mit frischem gehobeltem Gemüse (z.B. Möhre oder Fenchel), Knoblauchsprossen und dem Dip vernaschen.

KLECKSL-TARTE

für eine Tarteform ø28-30cm: Süßen Mürbeteig zubereiten – oder fertigen aus dem Kühlregal verwenden (z.B. von TanteFanny). Für den Teig. 175g weiche Butter und 100g Zucker schaumig schlagen. 1 Ei, 300g Mehl und 1 Prise Salz mit den Knethaken unterrühren. Den Teig zu einer Kugel formen in Klarsichtfolie einwickeln und für 30 Minuten kühl stellen. Dann Ausrollen und in eine gefettete Tarteform legen. Den Backofen auf 160° (Unterhitze) vorheizen. Für den Belag: 250g Zwetschgen entsteinen und mit 3EL Kokosblütenzucker pürieren. 3 Eier mit 100g Zucker schaumig schlagen, 300g Doppelrahm-Frischkäse und 1TL Backpulver unterheben. Die Käse-Ei-Masse auf dem Tarteboden verteilen und das Zwetschgenpüree mit einem Eßlöffel hineinklecksen. Mit gehackten Nüssen bestreuen und ca. 40 Minuten im unteren Drittel des Backofens backen.

HOLUNDER-BBQ-SOSSE

Vom Feldspaziergang oder aus dem Garten: 400g reife Holunderbeeren in einen mittelgroßen Topf geben. 1 grünen Apfel (ca. 120g, sauer, nicht ganz reif) und 5 getrocknete Tomaten klein schneiden und mit den Beeren mischen. Je 100ml Holundersirup und Sherry dazu geben und das Obst ca. 30 Minuten köcheln. Mit 1 Tropfen Hickory Rauch und 1 TL Salz oder 1 TL geräuchertem Meersalz würzen. Auf der Herdplatte abkühlen lassen, pürieren und durch ein nicht zu feines Sieb passieren (um die Kernchen vom Holunder zu entfernen). Im Topf ca. 5–10 Minuten auf die gewünschte Konsistenz einkochen und heiß in ein Schraubglas abfüllen. Schmeckt zu Burger, Pommes oder leckeren Ofen-Wurzel-Sticks (im Bild Süsskartoffel, Bete und Sellerie).

KÜRBIS-STRUDEL

Für 4 Strudelfans: 1 mittleren Hokkaido halbieren, die Kerne entfernen und im Backofen bei 180° ca. 15 Minuten garen. Etwas abkühlen lassen und in Scheiben schneiden. Mit 1TL Kräutersalz, 10 gehackten Walnüssen und 200g Ziegen-Feta mischen. 6 Filoteigblätter bereit legen. 80g Butter schmelzen. 1 Teigblatt mit Butter einpinseln, 1 weiteres Teigblatt darauf legen, dieses auch einpinseln und mit 1EL Brösel bestreuen. Die Hälfte der Kürbis-Masse auf dem Teig verteilen. 1 drittes Teigblatt darauf legen. Die Seiten einschlagen und von der langen Seite aufrollen. Das geht gut auf einem Tuch. Die Rolle mit der offenen Kante nach unten auf ein Blech (mit Backpapier) legen und nochmals mit Butter einpinseln. Mit den restlichen 3 Teigblättern und der zweiten Hälfte der Kürbis-Masse genauso verfahren. Die Strudel bei 180° ca. 20 Minuten backen. Mit Kräuterschmand lauwarm vernaschen.