GRÜNKOHL-PESTO mit SCHUPFNUDELN

500 g Kartoffeln weich kochen, schälen und durch die Kartoffelpresse drücken. Anschließend etwas auskühlen lassen.Auf einer bemehlten Arbeitsfläche die Kartoffeln mit 1 Ei, 85g Mehl und 1 Prise Salz vermischen und zu einem Teig verarbeiten. Den Teig wieder etwas ruhen lassen. Nun den Teig zu einer 6 cm dicken Rolle formen und anschließend in 2 cm dicke Scheiben schneiden. Nun mit den Händen 5 cm lange Nudeln formen. In einem großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen und die Nudeln darin kochen. Wenn diese auf der Wasseroberfläche schwimmen sind sie fertig. Im kalten Wasser abschrecken und abtropfen lassen. 
Für das Grünkohl-Pesto: In einer kleinen ofenfesten Form 4–5 große Grünkohlblätter (ohne Strunk) zerzupft mit etwas Salz und 2 EL Olivenöl im Backofen bei 160° ca. 20 Minuten garen (dabei darf die oberste Schicht etwas kross werden). Aus dem Backofen holen und abkühlen lassen. Von den krossen Blattspitzen 2 EL zur Seite legen. Den Rest in einem Mixer mit weiteren 2 EL Olivenöl, 50g Pinienkernen und 50g Parmesan gründlich pürieren.
Die Schupfnudeln in einer Pfanne mit Butter etwas anbräunen. Je 2 EL Pesto in 2 tiefe Teller verteilen  und mit den angebratenen Nudeln mischen. Mit den krossen Grünkohlblättern und kleinen Spalten gegrilltem Hokkaido servieren.

FRIED BLACK RICE

Für 2: Je 6–8 braune Champignons und Brokkoli-Röschen mit Knoblauch und Öl marinieren. 1 Tasse schwarzen Reis in reichlich Wasser (4 Tassen) ca. 30 Minuten kochen, evtl. Restwasser abgießen. 1 kleines Beet (7 x 10 cm) Linsensprossen ernten. In einer flachen Pfanne Öl erhitzen (z. B. Erdnussöl) und den Reis mit den Pilzen scharf anbraten. Den Brokkoli ebenfalls in die Pfanne geben; mischen und salzen. Die Sprossen erst zum Schluss untermischen. Wer es gerne scharf mag, schneidet eine kleine rote Chili dazu.

BIG ISLAND BOWL

Für 2 Personen: 1/2 Mango (fest, eher unreif) schälen und in Scheiben schneiden. 20 g Wakame einweichen. 3 Tomaten achteln, den Strunk herausschneiden. 1 Chicoree halbieren und in breite Scheiben schneiden. 200g Tofu mit etwas beschweren (oder eine Tofu-Presse benutzen) und ihn so trockener machen, damit er mehr Marinade aufnehmen kann. 1 Knoblauchzehe fein hacken mit 3 EL Ponzu-Soße mischen und den gewürfelten Tofu darin marinieren. In einem Wok 2 EL Kokosöl erhitzen und die Tofuwürfel und sofort auch das geschnittene Gemüse hineingeben, die Hitze reduzieren und Alles noch ca. 2 Minuten durchziehen lassen. Auf dem Teller mit je 2 EL Sprossen (z. B. Rucola oder Senf) bestreuen. Mit oder ohne Reis vernaschen.

LINSEN-PILZ-SANDWICH

Für 4 Doppeldecker“: 8 Scheiben Sandwich-Toastbrot mit Avocado-Mayonaise bestreichen und auf jede Scheibe 2 EL Linsensprossen geben. Die Pilz-Bratlinge in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und auf 2 Scheiben verteilen und mit den beiden restlichen Brotscheiben zu Sandwiches zusammenklappen.

AUSTERPILZ-BRATLINGE: 400g Austernpilze sehr fein hacken und in einer Schüssel mit 1 EL Zitronensaft, 1/4 TL Salz, je 1 gehackten Chilli und Knoblauchzehe sowie 1 EL gehackter Petersilie mischen. Für mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Die Pilze sollten wässrig werden. 35g Reismehl, 1 EL Flohsamenschalen und 1/2 gehackte Zwiebel untermischen bis ein klebriger Teig entsteht. 4–6 Bratlinge formen und 20 Minuten von jeder Seite auf niedriger Hitze braten oder in Bun-Backformen geben und im Backofen bei 160° ca. 20 Minuten garen.

AVOCADO-MAYONAISE: 1 Avocado mit dem Saft 1/2 Zitrone, 1 Knoblauchzehe, etwas Salz und Pfeffer sowie 2 EL Olivenöl pürieren, bis eine cremige Sauce entsteht. 

ENTENBRUST „MANGOLIN“

Für 2: 1 Mango (nicht zu reif) in Würfel schneiden. 1 Sprossenglas Rote-Linsen-Microgreens waschen. 1 milde Zwiebel und 1 Bund Frühlingszwiebeln in Streifen schneiden. 1 Fleischtomate in dicke Scheiben schneiden. 2 kleine Entenbrüste auf der Fettseite einritzen. Die Tomatenscheiben in einen kleinen Bräter legen und die Entenbrüste mit der Fettseite nach oben im Backofen bei 80° ca. 40 Minuten garen. Dann den Backofen auf Grillfunktion schalten und die Haut ca. 10–15 Minuten schön knusprig werden lassen. Den Bräter aus dem Ofen holen. Fett und Bratsaft auffangen, die Tomaten nochmal teilen. In einem Wok nun Mango, Zwiebel und Sprossen kurz anbraten mit dem Bratsaft löschen, mit Salz und Ponzu-Sosse würzen. Die Entenbrüste in Scheiben schneiden und auf dem Gemüse anrichten.

BUNTE PASTETE

Für eine Kastenform (ca. 10×25 cm). Je 1 Süßkartoffel, Rote Bete und Kohlrabi in feine Scheiben schneiden (maximal 0,5 cm). 1 Ei, 100 ml Kochsahne und 100g Ziegenfeta mit einem Zauberstab pürieren. Den Ofen auf 160° vorheizen. Die Masse mit Salz, Pfeffer, Cumin, Paprika und Muskat würzen. Eine Kastenform mit (ofentauglicher) Frischhaltefolie (z.B. Bratschlauch) auslegen und genügend überstehen lassen um später alles abzudecken. Das Gemüse abwechselnd lagenweise in die Form schichten und zum Schluss mit der Ei-Käse-Masse übergießen und ca. 1 Stunde im heissen Ofen garen. Vollständig abkühlen lassen, in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden und mit Salat und frisch geriebenem Meerrettich vernaschen.

TOLLE OFENKNOLLEN

Für 2: Je 1 Süßkartoffel, Rote Bete und Kohlrabi bei 180° im Backofen (Umluft) ca. 25–30 Minuten mit Schale garen. Aus 100g Ziegenfeta und 2 EL Dinkelflocken Streusel herstellen, auf ein, mit Backpapier ausgelegtes, Blech ausbreiten. Die Knollen aus dem Ofen holen, etwas abkühlen lassen und schälen. Jetzt die Streusel für 2 Minuten backen, bis sie etwas Kross werden.  Die geschälten Knollen in ca. 0,5 bis 1 cm dicke Scheiben schneiden, mit etwas Zitronensaft beträufeln und mit den Streuseln und frischen Linsen-Sprossen servieren. Dazu passt auch etwas Schmand oder Joghurt.

DILLHAPPEN

Für 2 als leichtes Hauptgericht – eventuell in Kombination mit anderen kleinen Gerichten – z. B. „Auberginen Langboote“, oder Rote-Bete-Creme oder für 4 Vorspeise: 1–2 Zucchini in schräge Scheiben (ca. 0,5 cm dick) schneiden und diese in einer sehr heißen Grillpfanne oder auf dem Grill nur von einer Seite kurz scharf anrösten (nur bis das Muster des Grills sichtbar wird). 2–3 Zweige Dill fein hacken. 100g Schmand, den Saft 1 Zitrone, 1/2 TL Salz sowie 2 EL Olivenöl zusammen cremig rühren. Die gegrillten Zucchini auf Teller verteilen, die Sauerrahm-Soße und dann den Dill darüber geben. Von 1 weiteren zucchini mit einem Julienne-Schneider feine Streifen hobeln, diese mit etwas, Zitrone und Öl marinieren und afu den Scheiben verteilen.

„ROSENBERRIES“

Für 2 bis 4 – von 500g Rosenkohl die Blätter abzupfen und nur jeweils ein „kleines Herz“ übrig lassen. Diese „Rosenkohlherzen“ in Salzwasser für 2 Minuten kochen und dann gleich sehr kalt abschrecken. Die Blätter auf einem Blech im Backofen mit der Grillfunktion leicht bräunen – das dauert ca. 5–10 Minuten. 200g Cranberries mit 50ml Wasser, einem Schuss hellem Balsamico und 1 EL Orangensirup ca. 2 Minuten kochen. Auf jeden Fall vom Herd nehmen, wenn die Beeren beginnen aufzuplatzen. Nun die blanchierten Röschen und die Beeren auf den gerösteten Blättern anrichten. Aus 2 EL Schwarzkümmelöl, 1 EL hellem Balsamico sowie 1 TL gemörserter Fenchelsaat und 1/2 TL Salz ein Dressing zubereiten, dieses über den Rosenkohl geben und genießen.

PETERSILSUPPE

Für 2 als Hauptgericht – oder für 4 als Vorspeise. 250g Petersilienwurzeln und 1 große Kartoffel waschen und in Stücke schneiden. Anschließend in 250 ml Gemüsebrühe ca. 10 Minuten kochen. Den Herd ausschalten und das, etwas abgekühlte, Gemüse mit dem Zauberstab pürieren. Nun mit dem Saft 1/2 Zitrone, 1/2 TL Salz und grünem Pfeffer würzen. 2–3 cm frischen Meerrettich und 50g Bergkäse reiben. Eine Zweige glatte Petersilie hacken. 250 ml Kochsahne unter das Gemüse rühren und erhitzen aber nicht mehr kochen lassen. Die Suppe mit der gehackten Petersilie, dem frischen Meerrettich und dem Bergkäse „toppen“ und servieren.