ROTE-BETE-KARTOFFELSUPPE

2 große oder 4 Vorspeisen-Portionen: 300g Rote Bete, 200g Kartoffel (geschält und gewürfelt) in 1/2l Gemüsebrühe ca. 20 Minuten mit Deckel köcheln. 1 Apfel würfeln und dazugeben – mit dem Zauberstab pürieren. Mit Salz, Kreuzkümmel und Pfeffer abschmecken. Wenn die Suppe noch zu dickflüssig ist, etwas Gemüsebrühe zugeben. 100ml Sahne mit 1 EL frischem Meerrettich leicht anschlagen und die Suppe damit verfeinern.

FENCHEL TRIFFT PAPRIKA

Für 2 als Hauptgericht: 2 große orange Spitzpaprika halbieren und von den Kernen befreien. 4 Fenchel Salsiccia aus der Pelle schaben oder 250g frisches Kalbshack nehmen und mit 1 EL gemörsertem Fenchel, etwas Rosenpaprika sowie geräuchertem Meersalz und Pfeffer würzen. Die Wurst-(oder Fleisch-)Masse in die Paprika-Hälften drücken. 200g Dosentomaten mit je 1 EL gehackten Kapern, Schnittlauch und Petersilie würzen. Die gefüllten Paprika in eine Auflaifform legen, die Tomatensosse darüber geben. 120g Bergkäse (gerieben oder in feinen Scheiben) auf dem Gemüse verteilen und im Backofen bei 180° ca. 25 Minuten (Heissluft) garen und etwas bräunen. Mit einer Scheibe Brot (für die Soße) servieren.

zucchini „ahoi“

Für Zwei: 2 Zucchini (ca. 25 cm lang/ø 7 cm) halbieren und die Kerne herausschaben. 300g gewürfelten Lachs (roh und/oder geräuchert) mit 150g Ricotta, 1/2 Bund fein gehacktem Dill und 1 Ei mischen – in die Zucchinihälften füllen, dabei die Füllung gut zusammendrücken – im Backofen bei 180° in einer Auflaufform oder im tiefen Backblech oder auf dem Grill ca. 20 Minuten garen.
Left(l)overs Tip: die gefüllte Zucchini schmeckt auch mit bereits gegartem Lachs. Ebenso sind gefüllte Auberginen mit Resten vom BBQ (z.B. Steak oder Kotelett) gemischt mit etwas Tomatenmark, Zwiebelstreifen und Pesto extrem lecker. Dann die Gemüsehälften ca. 15 Minuten im Backofen bei 180° vorgaren. Und dann mit der Füllung bei ca. 120° für weitere 15 Minuten erwärmen.

„Vitobello“ Burger

Pro Person: 1 großen „Portobello“ Chamignon (wenn ihr keine richtig Großen bekommt – zwei pro Person nehmen) vom Stiel befreien und die Lamellen heraus schaben (das geht sehr gut mit einem Teelöffel oder einem Kugelausstecher). Zirka 150g gewolftes Kalbfleisch (wer keinen Fleischwolf hat, kann auch z.B. Semmerolle ganz fein mit dem Messer schneiden). Mit etwas Salz, Pfeffer, 1 El Kapern und 2 klein gewürfelten getrockneten Tomaten mischen. Die Hackmasse fest in den Pilz drücken. Mit ca. 50g Schaf- oder Ziegenkäse zum Grillen belegen und entweder auf dem Grill (mit Deckel) oder im vorgeheizten Backofen bei 180° 15–20 Minuten grillen.

Left(l)overs BBQ-PASTA

Für 2: Wasser mit 1 TL Salz zum Kochen bringen. 200g Premium Hartweizen Pasta in einer Form euer Wahl (im Bild Strozzapreti) ca. 7 Minuten bissfest kochen. 2 rosa Zwiebel (oder 1 normale Zwiebel und 2–3 Frühlingszwiebeln) in feine Streifen schneiden. 150–200g bereits fertig gegrilltes (oder gebratenes) Fleisch (BBQ Reste – hier eignet sich eigentlich Alles von der Entenbrust bis zum Steak) ebenfalls in feine Streifen schneiden und bei 70° im Backofen 10 Minuten sanft erwärmen. In einem Wok die Zwiebel in etwas Öl anschwitzen mit einem Schuss Wein (oder Brühe) ablöschen. Dann die fertig gekochte Paste und das erwämte Fleisch untermischen. Mit Pecorrino bestreut oder pur vernaschen.

SPARGEL TARTE TATIN

für eine 28er Tarte-Tatin-Form: für den Teig 125g kalte Butter mit 250g Mehl, 1 TL Salz, 1 EL fein gehackten Estragon und 1 Ei zu einem glatten Teig kneten. 500g grünen Spargel waschen und die Enden ca. 2 cm abschneiden. Nach Bedarf die Stangen etwas kürzen und die abgeschnittenen Enden in Scheiben schneiden. In der Backform 1 TL Zucker mit 25g Butter schmelzen (nicht zu heiss werden lassen) und die Spargelstangen gleichmäßig hineinlegen. Evtl. die Stückchen darauf verteilen. 1 Ei mit 1 EL Estragon, 1/2 TL Salz und 2 EL Sahne mischen und über den Spargel geben. Mit 2 EL geriebenem Ziegenkäse bestreuen. Den Backofen auf 160° vorheizen. Den Teig in der Größe der Form ausrollen und auf den Spargel legen. Mit einer Gabel ein paar Mal einstechen und ca. 35 minuten backen.

SAUERKRAUT AUF REISEN

Gesunder kleiner Salat für 2: Ein kleinfingergroßes Stück frischen Kurkuma schälen und in feine Streifen schneiden. 250g frisches Sauerkraut mit 3EL Sake und den Kurkuma-Streifen kurz (2–3 Minuten) erhitzen, gut durchmischen, mit Salz und etwas Chili abschmecken und wieder abkühlen lassen. 1 Frühlingszwiebel in ca. 2 cm lange Stücke und dann in feine Streifen schneiden. 2 EL rote Rettich-Sprossen ernten. 6–10 Garnelen (je nach Größe) in etwas Erdnussöl scharf anbraten. Das Kraut mit den Zwiebelstreifen und den Garnelen mischen und mit den Sprossen anrichten.

GRÜNE SOSSE & FRIENDS

Für 2 Grüne-Soße-Fans: 1 Paket Grüne-Soße-Kräuter (Petersilie, Sauerampfer, Pimpinelle, Kerbel, Schnittlauch, Borretsch, Kresse) waschen und gut abtrocknen lassen. Fein hacken. Von den gehackten Kräutern 2 EL mit 30g geriebenem Pecorino und 1 EL Senf mischen. Die Mischung auf 2 dünne Putenschnitzel streichen. Mit Salz und Pfeffer würzen und aufrollen. Mit Küchengarn zubinden. Den Backofen auf 180° vorheizen. 400g Spargel schälen und in eine ofenfeste Form geben. Mit 1 TL Salz und ca. 25g Butter (in kleinen Stücken) bedecken und im Backofen ca. 10 Minuten garen. Dann den Ofen auf 70° herunterschalten. Die Puten-Involtini rundherum scharf anbraten und im Backofen bei 70° noch 15–20 Minuten garziehen lassen. Den Spargel während dieser Zeit auch im Ofen lassen. Die restlichen gehackten Kräuter mit 1 hart gekochten Ei, 2 EL grobem Senf, 2 EL Reisessig, 1 EL Mirin und 120ml Ayran in einer Küchenmaschine mixen (nicht zu fein). 1 hartes Ei pellen und halbieren. Die Grüne Soße mit Ei, Spargel und Pute anrichten. Für den größeren Hunger, noch Kartoffeln dazu servieren.

GEGRILLTES WURZELGEMÜSE

Für 4 Portionen: 1–2 Bete, 1/2 Sellerie, 1 Möhre oder 1/4 Steckrüben schälen – in ca. 1,5 cm dicke Scheiben schneiden (wenn die Bete-Knollen sehr klein sind, vierteln). Bei 180° im Backofen oder auf dem Grill getrennt (als “Schranke” Backpapier verwenden) voneinander (damit die Rote Bete nicht alles verfärbt) 15–20 Minuten grillen – 3 EL Olivenöl mit dem Saft 1 Zitrone und einer Prise Salz sämig rühren und über das heiße Gemüse geben, mit geröstetem Sesam (für helles Gemüse eignet sich auch schwarzer Sesam sehr gut) bestreuen. Kalt oder lauwarm mit Blattsalaten oder als Beilage zu Fisch oder Fleisch essen.

MANGOLD mit RAPSBLÜTEN

Leicht und herzhaft für 2: 1 kleinen Mangold oder 6 große Blätter in Streifen schneiden. Den Backofen mit Oberhitze oder Grill auf 180° vorheizen. Den Mangold und einige junge (frisch aufgeblühte) Rapsstängel in eine ofenfeste Form geben. Mit 1 TL Salz, 2 EL Olivenöl und dem Saft 1 Limette bedecken und ca. 15 Minuten schmoren (herausnehmen wenn das Gemüse anfängt zu dunkel zu werden). 2 Spiegeleier braten und mit dem gegrilten Gemüse schmecken lassen.